tr/en/de
Künstliche Kornea
Wer könnte eine künstliche Kornea Operation benötigen?
In entwickelten Ländern und in einem für die transplantierte Kornea geeignetem Umfeld liegt die Erfolgsquote einer erfolgreichen Korneatransplantation bei 90 Prozent. Allerdings, können aus induzierten immunologischen Gründen oder bei Patienten die wegen einer Krankheit der Infektionskrankheiten (z.B. Herpes-Virus) zugrunde liegen und dadurch eine wiederholte Abstoßung der Kornea erlebten die Erfolgsquote einer erfolgreichen Korneatransplantation erheblich gemindert werden. Auch bei Patienten die an einer Vaskularisierung der Hornhaut leiden, bei einer angeborene Aniridie oder bei einer später erworbenen Stammzellen- Insuffizienz, oder auch bei Patienten die Silikonöl- Anwendungen wegen einer Netzhautchirurgie hatten sind die Chancen eines Erfolges gering. Patienten bei der die transplantierte Kornea einer Leichenspende nur eine geringe Chance auf den Erhalt der Transparenz und damit eine geringe Lebensdauer hat, stellt die künstliche Kornea (Keratoprothese) einen neuen Hoffnungsschimmer dar.
Was ist eine Boston Keratoprothese?
Die Boston Keratoprothese ist heut zu Tage die meist verwendete künstliche Kornea. Die Entwicklung der Keratoprothese begann im Jahr 1960. Im Jahr 1992 wurde sie von der Behördliche Lebensmittelüberwachung und der Arzneimittelzulassungsbehörde der USA [FDA] genehmigt und seit diesem Datum wird sie auch angewendet. Damit noch bessere Ergebnisse der Operation erzielt werden können wurde diese im Laufe der Zeit noch weiter entwickelt und bis zum heutigen Datum wurden mehr als 3500 Prothesen den Patienten eingesetzt. In der Türkei wird dieses Verfahren noch nicht routiniert eingesetzt und nur bei wenigen Patienten angewendet.
Da das Mittelstück der Boston Keratoprothese aus transparentem und das Immunabwehrsystem nicht induzierenden Plastik hergestellt ist besteht kein Risiko das es vom Körper abgestoßen wird. Außerdem ist durch die Form und Gestaltung der Keratoprothese eine Brillennummer sehr gering oder gar nicht vorhanden; dazu kommt noch das nach der Operation die Sehschärfe schon nach einer sehr kurzen Zeit erreicht wird. Der chirurgischen Methode der Keratoprothese ähnelt die der Standard- Korneatransplantation, natürlich ist die postoperative Zeit genauso wichtig und die Patienten müssen in einem engen Kontakt mit ihrem Arzt stehen.
Wer könnte eine künstliche Kornea Operation benötigen?

In entwickelten Ländern und in einem für die transplantierte Kornea geeignetem Umfeld liegt die Erfolgsquote einer erfolgreichen Korneatransplantation bei 90 Prozent. Allerdings, können aus induzierten immunologischen Gründen oder bei Patienten die wegen einer Krankheit der Infektionskrankheiten (z.B. Herpes-Virus) zugrunde liegen und dadurch eine wiederholte Abstoßung der Kornea erlebten die Erfolgsquote einer erfolgreichen Korneatransplantation erheblich gemindert werden. Auch bei Patienten die an einer Vaskularisierung der Hornhaut leiden, bei einer angeborene Aniridie oder bei einer später erworbenen Stammzellen- Insuffizienz, oder auch bei Patienten die Silikonöl- Anwendungen wegen einer Netzhautchirurgie hatten sind die Chancen eines Erfolges gering. Patienten bei der die transplantierte Kornea einer Leichenspende nur eine geringe Chance auf den Erhalt der Transparenz und damit eine geringe Lebensdauer hat, stellt die künstliche Kornea (Keratoprothese) einen neuen Hoffnungsschimmer dar.

Was ist eine Boston Keratoprothese?

Die Boston Keratoprothese ist heut zu Tage die meist verwendete künstliche Kornea. Die Entwicklung der Keratoprothese begann im Jahr 1960. Im Jahr 1992 wurde sie von der Behördliche Lebensmittelüberwachung und der Arzneimittelzulassungsbehörde der USA [FDA] genehmigt und seit diesem Datum wird sie auch angewendet. Damit noch bessere Ergebnisse der Operation erzielt werden können wurde diese im Laufe der Zeit noch weiter entwickelt und bis zum heutigen Datum wurden mehr als 3500 Prothesen den Patienten eingesetzt. In der Türkei wird dieses Verfahren noch nicht routiniert eingesetzt und nur bei wenigen Patienten angewendet.

Da das Mittelstück der Boston Keratoprothese aus transparentem und das Immunabwehrsystem nicht induzierenden Plastik hergestellt ist besteht kein Risiko das es vom Körper abgestoßen wird. Außerdem ist durch die Form und Gestaltung der Keratoprothese eine Brillennummer sehr gering oder gar nicht vorhanden; dazu kommt noch das nach der Operation die Sehschärfe schon nach einer sehr kurzen Zeit erreicht wird. Der chirurgischen Methode der Keratoprothese ähnelt die der Standard- Korneatransplantation, natürlich ist die postoperative Zeit genauso wichtig und die Patienten müssen in einem engen Kontakt mit ihrem Arzt stehen.